Verband für Kleine Münsterländer e.V.

Landesgruppe Anhalt-Sachsen-Thüringen e.V.


Aktuelle Würfe unserer Landesgruppe unter Zwinger!

Welpen

Sie möchten sich einen Kleinen Münsterländerwelpen in die Familie holen?

Der Entschluss steht fest?

Ja !  -  Denn Jagd ohne Hund ist Schund!

Diese Entscheidung haben Sie nicht leichtfertig oder aus einer Laune heraus getroffen, denn mit der Aufnahme eines neuen „Familienmitgliedes“ für die nächsten 12-14 Jahre ändert sich doch einiges in Ihrem künftigen Leben.

Sie haben sich mit Ihrer engeren Familie gründlich besprochen, denn alle Mitglieder ziehen dann an einem Strang. Für die artgerechte Unterbringung des neuen Mitgliedes in Haus oder Grundstück sind die Voraussetzungen gegeben bzw. existieren realistische Pläne zur Umsetzung. (abgeschlossenes Grundstück, evtl. Zwinger mit Hütte etc.) Und nicht zuletzt ist für die nächsten 2 Jahre genügend Zeit eingeplant, um den Welpen zu einem tüchtigen Jagdhund auszubilden.

Nun, dann machen Sie sich auf die Suche nach Ihrem neuen vierbeinigen Jagdhelfer.

Im nachfolgenden einige Hinweise, die Sie auf der Suche nach dem richtigen Welpen für Sie unterstützen soll:

  • Stellen Sie frühzeitigen Kontakt zum Züchter ihrer Wahl her

  • Informieren Sie sich über die Aufzuchtbedingungen:

    • Hat der Züchter jederzeit unmittelbaren Kontakt zu diesen?

    • Kann sich die Mutterhündin bei Bedarf zurückziehen?

    • Hinterlassen Mutterhündin und Welpen einen ausgeglichenen zufriedenen Eindruck bei ihnen?

    • Besitzt die Mutterhündin ein freundliches und offenes Wesen, z.B. auch Fremden gegenüber?

    • Haben die Welpen genügend Auslauf (ca. 50-60qum) der immer zugänglich ist; können sie sich in eine warme trockene Unterkunft bei Bedarf zurückziehen?

    • Sind Auslauf und Unterkunft sauber und gepflegt?

    • Sind Welpen und Mutterhündin in einem guten Fütterungszustand?

  • Welche Möglichkeiten zur optimalen frühen Prägung der Welpen werden genutzt?

    • Sind die Welpen Umweltreizen ausgesetzt?
      ( z.B. vom Staubsauger bis zum Rasenmäher, Autofahren, Kinderkontakt, evtl. andere Hunde etc.)

    • Haben die Welpen Gelegenheit sich zu beschäftigen?
      (Welpengarten mit Fellen, Lunten, Flügel, evtl. Wasserbecken u.v.m.)

    • Sind z.B. Ausflüge ins Revier oder je nach Jahreszeit ans Wasser vorgesehen?

  • Bietet der Züchter auch nach der Abgabe des Welpen Unterstützung an? (z.B. telefonische „Hotline“ bei Fütterungsfragen oder Ausbildungs-/Aufzuchtproblemen, werden Übungstage angeboten)

  • Zum Zeitpunkt der Abgabe des Welpen sollte dieser geimpft und mehrfach entwurmt sein. Er muss mit einem Mikrochip versehen sein – bitte Chipnummer kontrollieren.

  • Weiterhin gehören zum Welpen die Stammtafel, der Impfausweis mit den entsprechenden Eintragungen und ein Kaufvertrag.

Noch ein Gedanke nicht zum Schluss!

Auch der Züchter hat natürlich ein Interesse daran, den potentiellen Welpenkäufer persönlich kennenzulernen. Es ist ihm nämlich wichtig und zeugt von seiner Verantwortung dem jungen Welpen gegenüber zu erfahren, in welche Hände er, den mit viel Liebe und Engagement aufgezogenen jungen Hund abgibt.

Rechnen sie also damit, dass auch der Züchter einige Fragen an sie hat!

Dies sollten sie positiv werten und bereitwillig Auskunft geben.